Fußball

Harte Zeiten für Wagner: Serdar verletzt, daheim ohne Fans?

Fußball

Samstag, 19. September 2020 - 13:32 Uhr

von Von Morten Ritter und Klaus Bergmann, dpa

dpa Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 hat die neue Saison so begonnen, wie die alte endete: Erfolglos, ernüchternd, überfordert. Trainer Wagner muss sein Team schnellstens in die Spur bringen - aber die zweithöchste Bundesliganiederlage lässt sich nicht so einfach abschütteln.

Hatte keine Antworten auf die Angriffswellen des FC Bayern und auch kein passendes Personal: Schalke-Trainer David Wagner. Foto: Matthias Balk/dpa

Clemens Tönnies hatte sich keinen guten Tag für den Besuch eines Bundesligaspiels des FC Schalke 04 ausgesucht. Im Kreise der Schalker Verantwortlichen verfolgte der langjährige Aufsichtsratschef, der vom FC Bayern eingeladen wurde, das 0:8-Debakel von der Tribüne aus.

Was er zu sehen bekam, war erschütternd. Linksverteidiger Bastian Oczipka sprach von einer „Schande“. Trainer David Wagner steht nach einer desolaten Leistung seiner Mannschaft schon sofort mächtig unter Druck.

„Das war schlecht. Wir haben nicht gut gespielt, Bayern war in herausragend guter Verfassung. Wir müssen uns jetzt schütteln, diese herbe Niederlage hinnehmen und gegen Bremen die Reaktion zeigen, die wir selber von uns erwarten“, sagte der Coach nach dem blamablen Auftritt beim 0:8 gegen den FC Bayern. Zudem zog sich Nationalspieler Suat Serdar auch noch eine nicht näher definierte Muskelverletzung zu. Der 23-Jährige wurde am Samstag weiter untersucht.

Ob mit oder ohne Serdar - für Wagner wird es nach diesem Auftritt in den nächsten Wochen eng. Der Trainer hatte keine Antworten auf die Angriffswellen des FC Bayern und auch kein passendes Personal. Vor allem die Spieler auf den defensiven Außenbahnen waren völlig überfordert, es gab aber auch keine wesentlichen Umstellungen. „So ein Ergebnis darf nicht zustande kommen. Eine 0:8-Niederlage ist ein ganz bitterer Auftakt. Die Bayern haben uns heute die Grenzen aufgezeigt“, befand Oczipka, der wie Sebastian Rudy auf der rechten Seite keinen guten Auftritt hatte.

Damit setzten die Schalker ihre schwarze Serie aus der vergangenen Saison nahtlos fort. Seit dem 2:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach vor acht Monaten hat der Club kein Bundesligaspiel mehr gewonnen. Wagner zeigte sich dennoch zuversichtlich. „Das war für uns das schwerste Spiel der Saison. Die Bayern sind im Moment wohl die beste Mannschaft der Welt. Aber ich habe Hoffnung, weil ich Vertrauen in die Qualität dieser Mannschaft habe“, sagte der 48-Jährige. Benjamin Stambouli klang aber schon resignierend: „Wir spielen Fußball, um Spaß zu haben - heute war kein Spaß“, sagte der Schalker Abwehrspieler.

Neben den Personalproblemen könnte dem Revierclub im ersten Heimspiel am nächsten Samstag gegen Werder Bremen auch die eigentlich erwartete Unterstützung einiger Fans von den Rängen fehlen. Dem Club droht ein Heimspiel ohne Fans, da die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Gelsenkirchen massiv angestiegen ist und die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz an diesem Samstag bei 44,1 lag. Schon ab 35 Fällen pro 100.000 Einwohnern sind keine Zuschauer bei Bundesligaspielen erlaubt.

© dpa-infocom, dpa:200919-99-626176/3

Ihr Kommentar zum Thema

Harte Zeiten für Wagner: Serdar verletzt, daheim ohne Fans?

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha