Heidel zu Streit um Meyer: „Damit ist es auch gut“

dpa Gelsenkirchen. Schalke-Manager Christian Heidel will den öffentlichen Streit um die Suspendierung von U21-Europameister Max Meyer beenden. „Jetzt haben sich alle Beteiligten geäußert, und damit ist es auch gut“, sagte Heidel der „Bild“-Zeitung.

Heidel zu Streit um Meyer: „Damit ist es auch gut“

Möchte endlich Ruhe beim FC Schalke 04: Manager Christian Heidel. Foto: Guido Kirchner

Zuvor hatte Meyer eine Vertragsverlängerung bei dem Fußball-Bundesligisten abgelehnt und dem Club sogar Mobbing vorgeworfen. Auch sein Berater Roger Wittmann hatte die Schalker attackiert, nachdem Meyer wegen seiner Äußerungen für den Rest der Saison aus dem Kader verbannt worden war.

Schalke-Kapitän Ralf Fährmann bedauert die Unruhe um den Mittelfeldspieler. „Es ist schade, dass der Abschied so vonstatten geht. Als Mensch hätte er etwas Besseres verdient“, sagte der Torwart der Gelsenkirchener. Fährmann forderte sein Team jedoch auf, im Saisonendspurt zum Alltag zurückzukehren. Trainer Domenico Tedesco habe der Mannschaft die Gründe für die Suspendierung Meyers erklärt. „Danach haben wir einen Haken dran gemacht“, sagte Fährmann.