Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Hitzfeld glaubt an deutschen Sieg: „Brennt nichts mehr an“

Fußball

Dienstag, 26. Juni 2018 - 10:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Samara. Der langjährige Bayern- und Dortmund-Trainer Ottmar Hitzfeld rechnet bei der Fußball-WM in Russland fest mit einem deutschen Weiterkommen.

Der ehemalige Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld ist vom deutschen Weiterkommen überzeugt. Foto: Marius Becker

„Im Prinzip sind sie durch, ja. Gegen Südkorea brennt nichts an. Das gibt so eine Motivation, das kannst du nicht in Worte fassen“, sagte Hitzfeld der Schweizer Boulevardzeitung „Blick“ in der Rückschau auf den deutschen Last-Minute-Sieg gegen Schweden.

Anzeige

Hitzfeld schwärmte auch Tage nach dem deutschen Erfolg in Sotschi noch vom Siegtor durch Toni Kroos in der 95. Minute. „Der Treffer von Toni Kroos war ein Traum, ein Wahnsinn, ein Jahrhundert-Tor“, sagte Hitzfeld über den fulminanten Freistoß des Mittelfeldspielers. „Von diesem Winkel kannst du fast nicht treffen.“

Sollte Deutschland wie erwartet das Achtelfinale erreichen, könnte es dort zu einem Duell mit der Schweiz kommen, für die Hitzfeld von 2008 bis 2014 als Nationaltrainer tätig war. Auch für den 69-Jährigen also ein besonderes Duell, bei dem er der Schweiz die Daumen drücken würde. „Ich habe zwei Herzen in meiner Brust mit meinem deutschen Pass. Aber die Schweizer Spieler und der Verband liegen mir näher. Daher bin ich im Herzen für die Schweiz“, sagte Hitzfeld, für den die DFB-Elf in einem solchen Spiel aber Favorit wäre. „Wenn die Deutschen nun ins Rollen kommen, sind sie schwer zu schlagen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Hitzfeld glaubt an deutschen Sieg: „Brennt nichts mehr an“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige