„Human Rights“: DFB-Elf mit Botschaft vor Island-Spiel

dpa Duisburg. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Island am Donnerstag in Duisburg mit der Aufschrift „Human Rights“ (Menschenrechte) präsentiert.

„Human Rights“: DFB-Elf mit Botschaft vor Island-Spiel

Die deutsche Nationalmannschaft machte sich für Menschenrechte stark. Foto: Tobias Schwarz/AFP-Pool/dpa

Welcher Hintergrund die Aktion hatte und ob es womöglich auch auf die Arbeitsbedingungen im WM-Gastgeberland Katar abzielte, blieb zunächst unklar. Erst am Vortag hatten die Norweger vor ihrem Spiel gegen Gibraltar T-Shirts mit der Aufschrift „Respect - On and off the pitch“ (Respekt - auf und neben dem Platz) getragen.

Später hatten die Spieler bei der Nationalhymne ähnliche Shirts mit dem Schriftzug „Human rights - On and off the pitch“ (Menschenrechte - auf und neben dem Platz) an. Die FIFA betonte, diesbezüglich kein Disziplinarverfahren einleiten zu wollen. Die Äußerung politischer Botschaften war im Weltfußball in den vergangenen Jahren immer wieder ein Streitthema.

Der WM-Gastgeber Katar steht international immer wieder wegen der Ausbeutung von Gastarbeitern in der Kritik. Nach Recherchen des „Guardian“ sind in den vergangenen zehn Jahren mehr als 6500 Gastarbeiter aus fünf asiatischen Ländern gestorben. Katars Regierung erklärte hingegen, dass sie in den vergangenen Jahren mit Reformen die Lage der Arbeiter deutlich verbessert habe. Auch Menschenrechtler räumen Fortschritte ein, mahnen aber, die Reformen würden unzureichend umgesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-974543/2