Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Kirsten: „Dynamo-Spieler ins Messer laufen lassen“

Fußball

Dienstag, 23. Juni 2020 - 16:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Dresden. Der frühere Nationalspieler Ulf Kirsten hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) für den Umgang mit dem designierten Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden kritisiert.

Ulf Kirsten spielte früher für Dynamo Dresden. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

„Es heißt immer, die Gesundheit der Spieler muss im Mittelpunkt stehen. Das war hier nicht der Fall. Die DFL hat die Dynamo-Spieler ins Messer laufen lassen“, sagte Kirsten der „Sport Bild“. Dynamo konnte wegen mehrerer Corona-Fälle erst verspätet in die Rest-Saison starten und musste neun Spiele in 29 Tagen absolvieren. Dem Wunsch von Dynamo, Nachholspiele in den Juli zu verlegen, war die DFL nicht nachgekommen.

Daraufhin hatte es massive Kritik von Dresden-Profi Chris Löwe gegeben. Zudem erwägt der Club, Klage wegen Wettbewerbsverzerrung einzureichen. „Wir werden das intensivieren und schauen, ob es Möglichkeiten gibt und Chancen“, hatte Geschäftsführer Michael Born am Sonntag gesagt. Sein Team sei unnötig „in einen engen Terminplan gezwängt worden“.

© dpa-infocom, dpa:200623-99-536121/2

Ihr Kommentar zum Thema

Kirsten: „Dynamo-Spieler ins Messer laufen lassen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha