Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Köln, Wolfsburg und Stuttgart im DFB-Pokal weiter

Fußball

Mittwoch, 25. Oktober 2017 - 20:49 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Für die Bundesligisten Hertha BSC und Hannover 96 ist der Wettbewerb dagegen in der 2. Runde vorbei. Ebenfalls weiter ist Zweitligist Nürnberg.

Nach dem Tor zum 0:1 umarmt FC-Torschütze Simon Zoller (11) Trainer Peter Stöger (verdeckt). Foto: Annegret Hilse

Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. Im ersten Spiel nach der überraschenden Trennung von Manager Jörg Schmadtke gewannen die Rheinländer bei Hertha BSC mit 3:1 (2:0).

Anzeige

Ebenfalls für die Runde der letzten 16 qualifiziert sind der VfL Wolfsburg, der VfB Stuttgart und der Zweitligist 1. FC Nürnberg.

Hertha dominierte gegen Köln zwar zunächst, doch die Gäste gingen mit etwas Glück durch Tore von Simon Zoller (35.) und Dominic Maroh (43.) in Führung. Christian Clemens (64.) machte mit einem Abstauber alles klar. Niklas Stark (69.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Im Niedersachsen-Duell besiegte der VfL Wolfsburg Hannover 96 mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Abwehrspieler Felix Uduokhai (49.), wobei Hannovers Salif Sané den Ball noch abfälschte. Sein Keeper Michael Esser, der erstmals in einem Pflichtspiel für Hannover im Tor stand, war ohne Chance. Für den neuen Wolfsburg-Coach Martin Schmidt war es der erste Sieg nach fünf Unentschieden

Zweitliga-Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern ging zwar in der 7. Minute nach einem haarsträubenden Abwehrfehler des VfB Stuttgart durch Lukas Spalvis in Führung. Daniel Ginczek (21./Foulelfmeter), Chadrac Akolo (66.) und der eingewechselte Simon Terodde (71.) sorgten jedoch am Ende für einen 3:1-Erfolg des Bundesliga-Aufsteigers.

Auch Drittliga-Schlusslicht VfL Osnabrück half der gute Start beim 2:3 (1:1) gegen den 1. FC Nürnberg nichts. Marcos Alvarez (4./Foulelfmeter) besorgte die Führung. Der schwedische Torjäger Mikael Ishak (38.), Tim Leibold (50.) und Enrico Valentini (72.) trafen für Nürnberg. Christian Groß (64.) hatte zwischenzeitlich noch einmal für die Gastgeber zum 2:2 ausgeglichen. Osnabrück-Verteidiger Furkan Zorba sah nach einer Notbremse noch die Rote Karte (76.).

Stuttgarts Takuma Asano (r) wird am Strafraum von FCK-Akteur Joel Abu Hanna gefoult. Foto: Uwe Anspach

Der Wolfsburger Jakub Blaszczykowski (r) versucht Hannovers Miiko Albornoz vom Ball zu trennen. Foto: Peter Steffen

Der Osnabrücker Tim Danneberg (l) im Kampf um den Ball mit Club-Kapitän Hanno Behrens. Foto: Friso Gentsch


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige