Köln auch im Heimspiel gegen Angstgegner Augsburg sieglos

Von Von Holger Schmidt, dpa

dpa Köln. Neues Jahr, altes Leid: Der 1. FC Köln hat auch im ersten Heimspiel 2021 keinen Heimsieg errungen und wartet nun schon seit 13 Spielen und fast einem Jahr auf einen Bundesliga-Erfolg im eigenen Stadion.

Köln auch im Heimspiel gegen Angstgegner Augsburg sieglos

Kölns Jorge Mere (r) kämpft mit Augsburgs Ruben Vargas um den Ball. Foto: Marius Becker/dpa

Gegen Angstgegner FC Augsburg verloren die Kölner am Samstag in einer ganz zähen Partie des 14. Spieltags mit 0:1 (0:0). Zuletzt feierte der FC am 29. Februar 2020 beim 3:0 gegen den FC Schalke 04 einen Heimsieg - damals noch mit 50 000 Zuschauern.

Nach einem ordentlichen Endspurt 2020 belegt Köln mit elf Punkten dennoch Rang 15, der am Saisonende zur Rettung reichen würde. Die zum Jahresende etwas schwächelnden Augsburger stehen mit 19 Zählern im sicheren Mittelfeld, die Europacup-Ränge sind dabei deutlich näher als Abstiegszone. Gegen Lieblingsgegner Köln blieben die Schwaben zum zwölften Mal in Serie ungeschlagen. Der Brasilianer Iago erzielte mit seinem ersten Saisontor den Siegtreffer (77. Minute).

Die Augsburger zeigten die reifere Spielanlage und waren zunächst auch dominant. In der siebten Minute jubelten sie auch schon, aber verfrüht: Florian Niederlechner hatte bei seinem Kopfballtor im Abseits gestanden. Bitter für den 30-Jährigen, den mancher nach zehn Saisontoren im vergangenen Januar schon als Geheimtipp für die Nationalmannschaft wähnte; denn in dieser Spielzeit wäre es beim zwölften Einsatz sein erster Treffer gewesen.

Danach entwickelte sich eine Art taktisches Armdrücken. Und es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis sich ein Team wieder dem gegnerischen Tor annäherte: Da Niederlechners Kopfball nicht in die Statistik einfloss, war ein Kopfball von Kölns Sebastian Bornauw im Anschluss an einen Eckball in der 36. Minute der allererste Ball des Spiels, der wirklich aufs Tor ging. Augsburgs Torhüter Rafal Gikiewicz parierte reaktionsschnell.

Nach dem Wechsel wurde die Partie kaum lebhafter, wobei Köln nun etwas besser war. Einen abgefälschten Schuss von Marius Wolf lenkte Gikiewicz über die Latte (55.). Und eine Viertelstunde später hatte der Ex-Dortmunder Wolf die Riesenchance zur Führung, als ihm der Ball zentral zehn Meter vor dem Tor vor die Füße fiel, er aber verzog.

FC-Trainer Markus Gisdol brachte nach einer Stunde dann geballte Erfahrung mit Anthony Modeste, der in seinem 100. Bundesliga-Spiel für den FC nun als echter Stürmer fungierte, sowie Kapitän und Ex-Nationalspieler Jonas Hector, der nach seiner langwierigen Nackenverletzung langsam wieder herangeführt wird. Niederlechner traf dann wieder (73.) - stand aber wieder im Abseits und schien endgültig zum Pechvogel des Tages zu werden. Doch dann gab er die Vorlage zum Siegtreffer von Iago.

© dpa-infocom, dpa:210102-99-877143/2