Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Kuntz: Anreizsystem soll Talenten mehr Einsätze bringen

Fußball

Freitag, 30. August 2019 - 10:16 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Der deutsche U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz schlägt ein Anreizsystem für die Clubs für mehr Einsätze von jungen deutschen Talenten in der Fußball-Bundesliga vor.

Würde sich über mehr Einsatzzeit deutscher Talente freuen: U21-Nationalcoach Stefan Kuntz. Foto: Cezaro De Luca

„Das muss auf freiwilliger Basis passieren. Man kann nicht in die Autonomie der Vereine eingreifen“, sagte Kuntz dem Portal „t-online.de“ auf die Frage, wie man die Einsatzzeiten deutscher Nachwuchsspieler erhöhen könnte. „Von außen eine verpflichtende Struktur zu schaffen, halte ich für falsch. Wir können aber ein Anreizsystem schaffen, Einsätze von jungen Spielern noch mehr zu belohnen“, sagte Kuntz.

Die DFL und der DFB würden sich in ihren Gremien über die Möglichkeiten eines solchen Systems abstimmen, sagte Kuntz. „Wir sehen ja auch an der zweiten und der dritten Liga, dass die Anzahl der deutschen Talente eher zurückgeht und vermehrt auf erfahrene Spieler gesetzt wird.“ Am Mittwoch hatte Kuntz seinen U21-Kader für den Start in die neue Saison mit insgesamt 19 Neulingen berufen.

Von den 23 Spielern im neuen Aufgebot sind nur wenige Stammspieler in ihren Vereinen. „Trotzdem sind sie natürlich sehr talentiert und ich lerne viele von ihnen erst neu kennen“, sagte Kuntz. „Ich möchte den Vereinen keine Vorschriften machen, wen sie einsetzen sollen. Was ich aber machen kann, ist den Spielern bei ihrer Entwicklung zu helfen, so dass sie auch in ihren Vereinen mehr Einsätze bekommen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Kuntz: Anreizsystem soll Talenten mehr Einsätze bringen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha