Fußball

Leipzigs Devise gegen Köln: Sofort aufs Tempo drücken

Fußball

Samstag, 24. Februar 2018 - 12:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Leipzig. Im engen Kampf um den direkten Einzug in die Champions League will sich RB Leipzig gegen den Tabellenletzten 1. FC Köln erst recht keinen Ausrutscher leisten.

Ist nach kurzer Verletzungspause zurück: Leipzigs Kapitän Willi Orban. Foto: Jan Woitas

„Wir haben uns vorgenommen, sofort aufs Tempo zu drücken“, kündigte Trainer Ralph Hasenhüttl an. Dabei steht dem 50 Jahre alten Österreicher Kapitän Willi Orban wieder zur Verfügung, der zuletzt beim 0:2 im Europa-League-Rückspiel gegen den SSC Neapel in der Abwehr verletzt gefehlt hatte.

Ob Naby Keita rechtzeitig fit sein wird für die Partie am Sonntag (18.00 Uhr) ließ Hasenhüttl offen. Dafür könnte Emil Forsberg zu seinem Startelf-Debüt in diesem Jahr kommen. Der Schwede war in den vergangenen Spielen nach einer wochenlangen Pause nur Ersatz.

Auf der Gegenseite ist Torjäger Simon Terodde nach einer Gehirnerschütterung wieder bereit. Hasenhüttls Kollege Stefan Ruthenbeck muss lediglich auf Christian Clemens verzichten. Marcel Risse und Yuya Osako stiegen rechtzeitig wieder ins Teamtraining ein.

Nach Angaben der Kölner könnte auch Leonardo Bittencourt nach langer Verletzungspause wieder ein Kandidat für den Kader sein. Gewinnen konnte Köln noch nie gegen Leipzig, zweimal siegte RB, einmal trennten sich beide Teams remis. „Es ist alles drin“, meinte dennoch Ruthenbeck.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.