Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Merk über Hand-Entscheidungen: „Es ist zum Verzweifeln“

Fußball

Mittwoch, 28. August 2019 - 20:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Der frühere Welt-Schiedsrichter Markus Merk ist über die Fehlentscheidungen in der noch jungen Saison der Fußball-Bundesliga bei der neuen Handspielregel überrascht.

Ein Fußballspieler reklamiert Handspiel. Foto: Daniel Karmann

„Dass die Saison so losgeht, hätte ich niemals erwartet. Das ist ein bisschen zum Verzweifeln“, sagte Merk am Rande der „Express-Sportnacht“ der Deutschen Presse-Agentur.

„Ich habe immer gesagt, dass man das Thema Handspiel nie vollends wird lösen können. Aber jetzt wurde wenigstens das geändert, worüber wir vor 15 Jahren schon in der UEFA und FIFA gesprochen haben“, erklärte der 57-Jährige weiter: „Ich hätte erwartet, dass das für mehr Klarheit sorgt. Jetzt haben wir gerade mal zwei Spieltage absolviert und es geht genauso weiter.“

Bei den meisten umstrittenen Szenen hätten seine ehemaligen Kollegen die Situationen einfach falsch ausgelegt. „Das sind Situationen, die eigentlich im neuen Reglement klar beschrieben sind“, sagte der frühere Sky-Experte. Zuletzt hatte es beim Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Bayern München (0:3) zwei heftigt umstrittene Szenen gegeben. Die Schalker hatten beide Male vergeblich Elfmeter gefordert, die meisten Experten gaben ihnen recht.

Ihr Kommentar zum Thema

Merk über Hand-Entscheidungen: „Es ist zum Verzweifeln“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha