Fußball

Nächster Rückschlag für Frankfurt in Bielefeld

Fußball

Samstag, 28. August 2021 - 17:48 Uhr

von Von Ulf Zimmermann, dpa

dpa Bielefeld. Eintracht Frankfurt musste im Wirbel um den abwanderungswilligen Flip Kostic einen weiteren sportlichen Nackenschlag verkraften.

Bielefelds Torwart Stefan Ortega (l) kassiert den Gegentreffer zum 0:1 durch Frankfurts Jens Petter Hauge (2.v.r). Foto: Friso Gentsch/dpa

Die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner verpasste beim 1:1 (1:0) bei Arminia Bielefeld den möglichen ersten Saisonsieg. Zwar gingen die Gäste aus Hessen durch Neuzugang Jens Petter Hauge in Führung (22. Minute), kassierten durch den eingewechselten Patrick Wimmer (86.) aber noch den bitteren Ausgleich.

Offensivstar Kostic will offenbar die Eintracht verlassen, fehlte beim Abschlusstraining und war damit nicht im Kader. Die Eintracht hat nach dem 2:5 in Dortmund und dem 0:0 gegen Augsburg damit lediglich zwei Punkte auf dem Konto. Bielefeld, das Anfang des Jahres an gleicher stellte noch 1:5 gegen Frankfurt verloren hatte, ist auch nach dem dritten Spiel ohne Niederlage (3 Punkte).

Vor Spielbeginn machte Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche bei Sky nochmals deutlich, dass sich der Verein „nicht unter Druck setzen“ lasse und man grundsätzlich mit Kostic „plane“. Krösche zeigte sich überrascht vom Verhalten des Serben: „Filip ist ein richtig guter Junge, der auch sehr, sehr viel für Frankfurt geleistet hat. Ich weiß nicht, was ihn da jetzt bewegt hat, das so zu machen und so zu handeln. Aber es ist der falsche Weg.“ Zu einem kolportierten Angebot von Lazio Rom sagte er, dass es „kein Preisschild“ gebe. Die Transferfrist im Sommer endet am 31. August.

Die noch sieglose Eintracht zeigte sich bei teilweise strömendem Regen vor 13.750 Zuschauern auf der erneut ausverkauften Alm unbeeindruckt von den jüngsten Entwicklungen. Das Glasner-Team hatte die reifere Spielanlage und kontrollierte die Partie von Beginn an. Dagegen wirkte das Spiel der Arminia mit den Startelf-Debütanten Robin Hack und Florian Krüger hölzern. Der erste flüssige Angriff der Gäste über sechs Stationen führte direkt zur Führung. Der für Kostic reingekommene Daichi Kamada schickte Erik Durm in den Strafraum, wo der Rechtsverteidiger in die Mitte auf Hauge spielte. Der Norweger vollendete trocken und flach aus acht Metern zu seinem zweiten Saisontor. 

In der Folge hätte der für André Silva verpflichtete Rafael Borré gleich zweimal für eine Vorentscheidung (25. und 35. Minute) sorgen können, nutzte die großen Gelegenheiten aber nicht. Stattdessen kamen die Bielefelder kurz vor der Pause zu den ersten Torschüssen durch Fabian Klos (42.) und Krüger (43.). Nach dem Wechsel hätten Borré (52.) und vor allem Hauge (57.) das Spiel entscheiden können. Nachdem der Norweger das leere Tor verpasste, war das Spiel unterbrochen. Bielefelds Jacob Laursen musste nach einem Zusammenprall mit Torwart Stefan Ortega mit einer Halskrause vom Platz getragen werden. Er wurde nach Vereinsangaben zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Bielefeld warf in der zweiten Hälfte alles nach vorne. Hack hatte mit einem Pfostentreffer (67.) Pech. Dann vergaben Hack und Okugawa(78.) nacheinander die Riesenchance zum Ausgleich, und gegen Hacks Schuss rettete wenig später Martin Hinteregger auf der Linie (79.). Doch dann traf der eingewechselte Wimmer nach Vorlage von Klos doch noch zum 1:1.

© dpa-infocom, dpa:210828-99-03989/3

Ihr Kommentar zum Thema

Nächster Rückschlag für Frankfurt in Bielefeld

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha