Fußball

Negativlauf: Borussia Mönchengladbach scheidet aus

Fußball

Mittwoch, 17. März 2021 - 05:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Budapest. Die Champions League ist vorerst beendet für Borussia Mönchengladbach. Eine schnelle Rückkehr wird es nicht geben. Das hat auch mit Marco Roses Abgang als Trainer zu tun.

Manchester Citys Riyad Mahrez und Gladbachs Ramy Bensebaini (r) kämpfen um den Ball. Foto: Marton Monus/dpa

Torhüter Yann Sommer brachte es nach der Champions-League-Lehrstunde für Borussia Mönchengladbach auf den Punkt.

„Wenn wir gegen so eine Mannschaft bestehen wollen, müssen wir auf Top-Level sein“, sagte der Schweizer nach dem Achtelfinal-Aus gegen Manchester City am Dienstagabend und fügte mit einem Seufzer hinzu: „Und das sind wir im Moment nicht.“ Wahrlich nicht.

Die beiden 0:2-Niederlagen im Hin- und Rückspiel gegen das allerdings derzeit vielleicht auch beste Team Europas kassierten die Borussen mitten in ihrer schlimmsten Krise seit langem. In den vergangenen neun sieglosen Pflichtspielen verlor Gladbach achtmal und dabei siebenmal in Serie. Geht dieser Negativlauf auch am Samstagabend beim Bundesliga-Letzten FC Schalke 04 weiter, hätte Gladbachs Coach Marco Rose den Rekord von Wolf Werner eingestellt, der 1989 als bislang einziger Borussen-Trainer acht Pflichtspiel-Niederlagen am Stück zu verantworten hatte. Der inzwischen gestorbene Werner wurde damals beurlaubt.

Und Rose? „Ich habe ein klasse Umfeld und genieße im Verein großes Vertrauen“, sagte der 44-Jährige am Dienstag am Rande des Spiels in Budapest. Dieses Vertrauen dürfte indes auf eine harte Probe gestellt werden, wenn selbst gegen das aktuell nicht Erstliga-taugliche Schalke kein Sieg gelänge. Bei den Fans ist Rose seit seinem angekündigten Wechsel im Sommer zu Borussia Dortmund ohnehin unten durch. Seitdem verlor Gladbach jedes Spiel trotz meist engagierter Leistungen - so auch am Dienstag. „Wir hatten eine Idee“, sagte Rose nach dem Spiel und seufzte ebenfalls. „Dann bekommst du einen Schuss in den Winkel. Und dann setzt sich die Qualität von City durch.“

Besagter Schuss in den Winkel kam von Kevin De Bruyne (12. Minute). Nachdem mit Ilkay Gündogan ein weiterer ehemaliger Bundesliga-Profi kurz darauf (18.) erhöhte, war das Achtelfinale endgültig entschieden und Gladbach hatte keine Chance mehr. „In der Summe ist das sehr, sehr deutlich und klar. Da kann man nur gratulieren. Das muss man auch mal anerkennen“, sagte Rose.

Für die Borussia war die Lehrstunde angesichts des Absturzes zuletzt auch in der Liga das vorerst wohl letzte Europapokalspiel. Vor dem 26. Spieltag haben die Borussen in der Liga bereits sieben Punkte Rückstand auf einen sicheren Europapokal-Platz und gar elf auf die Champions-League-Plätze. „Wichtig ist für uns jetzt das Tagesgeschäft, die Bundesliga“, sagte Kapitän Lars Stindl. „Wir werden nicht aufgeben.“ Sätze wie diese hörte man zuletzt jedoch zuhauf von den Gladbachern.

© dpa-infocom, dpa:210317-99-853482/2

Ihr Kommentar zum Thema

Negativlauf: Borussia Mönchengladbach scheidet aus

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha