Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Podolski: „gut, wenn man auch mal auf die Fresse kriegt“

Fußball

Samstag, 27. Oktober 2018 - 09:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Kobe. Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski sucht das Positive in der Niederlagenserie seines japanischen Klubs Vissel Kobe.

Lukas Podolski hat in der J-League seit sieben Spielen mit Vissel Kobe nicht mehr gewonnen. Foto: -/kyodo

In einem am Samstag veröffentlichten Interview der Internet-Plattform Sportbuzzer sagte der 33-Jährige: „Na ja, wir haben in letzter Zeit schon viel auf den Sack bekommen. Aber wenn man nicht für Barcelona, Bayern oder ein anderes Topteam spielt, hat man eben nicht immer Grund zum Lachen. Ich finde das ehrlich gesagt gut, wenn man auch mal auf die Fresse kriegt. Das stärkt einen im Leben.“ Kobe hat seit sieben Spielen in der J-League nicht mehr gewonnen und liegt mit 37 Punkten nur im unteren Mittelfeld der Tabelle.

Über seine Zukunft sagte er: „Erst mal müssen wir diese Saison vernünftig zu Ende bringen. Vielleicht hänge ich am Ende ein weiteres Jahr dran. Direkt Trainer werden, das erst mal nicht. Da bräuchte ich zuerst etwas Abstand. Ich bin jetzt aber auch schon sechs, sieben Jahre im Ausland, und so langsam fehlt mir die Familie, der Alltag mit Freunden, die Heimat. Das lernt man zu schätzen, wenn man älter wird.“ Podolski war 2017 von Galatasaray Istanbul nach Japan gewechselt.

Ihr Kommentar zum Thema

Podolski: „gut, wenn man auch mal auf die Fresse kriegt“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha