Fußball

RB-Trainingslager: Gleich vier angeschlagene Profis

Fußball

Dienstag, 27. Juli 2021 - 16:53 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Saalfelden. Trainer Jesse Marsch muss im Trainingslager von Fußball-Bundesligist RB Leipzig im österreichischen Saalfelden weiter improvisieren. Am Dienstag standen gleich vier angeschlagene Spieler nicht mit dem Team auf dem Platz.

Muss im Trainingslager wegen vieler Ausfälle improvisieren: RB Leipzigs Trainer Jesse Marsch. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Abwehrspieler Nordi Mukiele brach die Übungseinheit mit muskulären Problemen im Oberschenkel ab. Nationalspieler Marcel Halstenberg arbeitete wegen Beschwerden im Sprunggelenk individuell, soll aber nicht ernsthafter verletzt sein. Nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung im Testspiel gegen Montpellier (1:2) am vergangenen Freitag trainierte auch Stürmer Hee-chan Hwang weiter allein, er soll noch in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Größere Sorgen macht man sich bei RB um Dominik Szoboszlai. Der Ungar, der seit seinem Wechsel im Januar von Salzburg nach Leipzig wegen einer langwierigen Schambeinentzündung noch kein Pflichtspiel absolvieren konnte und nur eine Halbzeit im ersten Test gegen Alkmaar (1:0) mitwirkte, hat Probleme mit der rechten Hüfte. Er trainiert mit Ball ebenfalls individuell, allerdings gibt es keine Prognose, wann Marsch wieder mit dem Mittelfeldmann rechnen kann.

Szoboszlai selbst will am Freitag wieder einsteigen. Der „Mitteldeutschen Zeitung“ sagte er, sein Körper reagiere auf die hohe Belastung. „Für den Kopf ist das natürlich nicht leicht, aber ich schaue nach vorn. Ich war jetzt sieben Monate raus, diese zwei, drei Wochen werfen mich nicht um.“

© dpa-infocom, dpa:210727-99-561939/2

Ihr Kommentar zum Thema

RB-Trainingslager: Gleich vier angeschlagene Profis

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha