Fußball

Rangnick-Absage für Schalke definitiv - Keine Gespräche mehr

Fußball

Sonntag, 21. März 2021 - 12:05 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Gelsenkrichen. Ralf Rangnicks Absage an den abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten FC Schalke ist definitiv. Demnach wird das von Schalkes Aufsichtsratschef Jens Buchta für Montag angekündigte Gespräch mit Rangnicks Berater nicht mehr stattfinden.

Die Absage an den FC Schalke 04 ist unumstößlich: Ralf Rangnick. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag aus Rangnicks Umfeld. Hintergrund für die Absage Rangnicks, der beim Tabellenletzten Sportchef werden sollte, seien demnach „Indiskretionen beider Gruppen“ auf Schalke.

Zuletzt hatte eine Gruppe von Vertretern und Politik, der auch der frühere Schalker Profi Ingo Anderbrügge angehört, vehement Druck auf den Aufsichtsrat um Buchta ausgeübt und eine Rückkehr von Rangnick gefordert. Der 62-Jährige hatte die Königsblauen bereits zweimal trainiert. Der Aufsichtsrat war auch gewillt, Rangnick zu verpflichten. Am vergangenen Donnerstag hatten sich unter anderem Buchta und Rangnicks Berater Marc Kosicke zu einem ersten Gespräch getroffen.

Am Samstagmittag sagte Rangnick Schalke aber wenige Stunden vor dem 0:3 am Abend gegen Borussia Mönchengladbach ab. „Es kann nicht sein, dass halb Schalke von den Gesprächen weiß“, hieß es von der Rangnick-Seite am Sonntag dazu.

Demnach sei Buchta am Samstag auch mitgeteilt worden, dass es am Montag kein Gespräch mehr geben werde. Buchta selbst hatte am Rande des Spiels gegen Gladbach aber erklärt, am Montag erneut mit Kosicke sprechen zu wollen, um „noch einmal alles ausloten“ zu wollen.

© dpa-infocom, dpa:210321-99-909391/2

Ihr Kommentar zum Thema

Rangnick-Absage für Schalke definitiv - Keine Gespräche mehr

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha