Regensburger Topstarter: „Sind nicht Favorit gegen Schalke“

dpa Regensburg. Trotz des perfekten Neun-Punkte-Starts ist für Trainer Mersad Selimbegovic vom Überraschungs-Spitzenreiter Jahn Regensburg die Rollenverteilung im Zweitliga-Heimspiel gegen den FC Schalke 04 eindeutig.

Regensburger Topstarter: „Sind nicht Favorit gegen Schalke“

Regensburgs Trainer Mersad Selimbegovic versucht, die Euphorie zu bremsen. Foto: Armin Weigel/dpa

„Ganz klar: Wir sind nicht der Favorit, Tabelle hin oder her. Schalke ist der große Favorit“, sagte Selimbegovic: „Wir sehen unsere Chancen trotzdem.“

Das erlaubte Kontingent von 5324 Karten hat der Jahn für die Partie am Samstag (13.30 Uhr/Sky) schnell verkauft. „Man muss sich erstmal daran gewöhnen, dass Jahn gegen Schalke spielt“, sagte Selimbegovic zum besonderen Stellenwert der Begegnung für die Oberpfälzer.

„Das ist ein Spiel, wo man als Jahn-Trainer keine Motivationsrede braucht“, bemerkte der 39-Jährige: „Da muss man eher beruhigen. Auch wenn wir mit heißem Herzen unterwegs sind. Wenn der Kopf nicht kühl ist, kann das nicht gut gehen. Es muss vieles zusammenkommen, dass wir eine Chance haben.“ Schalke ist nach dem Bundesliga-Abstieg im Gegensatz zum Jahn mit nur vier Punkten in die Saison gestartet.

© dpa-infocom, dpa:210819-99-894492/2