Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Rummenigge zu Rebic-Gerüchten: „Nicht immer alles glauben“

Fußball

Mittwoch, 28. August 2019 - 20:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Gerüchte um einen Wechsel von Ante Rebic nach München dementiert.

Hatte sich mit einer lustlosen Leistung den Zorn der Fans zugezogen: Frankfurts Ante Rebic. Foto: Uwe Anspach

„Quatsch! Ihr dürft nicht immer alles glauben, was aus anderen Clubs kommt“, sagte der 63-Jährige der „Bild“. Der Stürmer von Eintracht Frankfurt hat den Wunsch, bei einem großen Verein zu spielen. Das Transferfenster ist noch bis zum 2. September geöffnet.

Rebic kam 2016 vom AC Florenz zur Eintracht und erzielte in 78 Bundesligaspielen 17 Treffer. Beim 3:1-Erfolg im Pokalfinale von 2018 gegen Bayern München erzielte der Kroate zwei Tore. Die Eintracht qualifizierte sich durch den Titelgewinn für die Europa League. Dort scheiterte Frankfurt in der letzten Saison erst im Halbfinale am späteren Sieger FC Chelsea.

In der vergangenen Woche zog der 25-Jährige dagegen bei der 0:1-Niederlage bei Racing Straßburg im Playoff-Hinspiel um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League mit einer lustlosen Leistung den Zorn auf sich. Die Eintracht erwartet im Playoff-Rückspiel den französischen Ligapokal-Gewinner.

Der frühere Eintracht-Profi Andreas Möller rät Rebic zum Verbleib bei den Hessen. „Eintracht hat ihm so viel gegeben. Der Verein hat ihm eine phantastische Bühne geboten, als er aus Florenz kam, das sollte er nie vergessen“, sagte Möller der „Bild“. Der Weltmeister von 1990 zeigt dem aktuellen Vize-Weltmeister eine Alternative auf: „Er soll bei Eintracht bleiben, da weiß er was er hat. Klar, die Champions League ist für jeden ein Traum, aber wenn er hier gute Leistungen bringt, ist er weiter im Rennen. Er spielt also auch für seine Zukunft.“

Ihr Kommentar zum Thema

Rummenigge zu Rebic-Gerüchten: „Nicht immer alles glauben“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha