Rummenigge: Keine Spieltagsabsage wegen TV-Geldern

dpa München. Karl-Heinz Rummenigge hat die Entscheidung gegen einen sofortigen Stopp der Fußball-Bundesliga wegen des Coronavirus mit finanziellen Aspekten und dem TV-Vertrag begründet.

Rummenigge: Keine Spieltagsabsage wegen TV-Geldern

Karl-Heinz Rummenigge ist der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Es stehe eine hohe Zahlung der Fernsehpartner aus, berichtete der Vorstandschef des FC Bayern München. „Wenn diese Zahlung ausbleiben würde, wäre zu erwarten, dass zumindest viele kleine und mittlere Vereine finanzielle Probleme kriegen würden“, sagte er. Rummenigge hält es deshalb für die „richtige Entscheidung“, dass der Spieltag in weitgehend leeren Stadien ohne Zuschauer stattfinden soll.

Details zu Klauseln des TV-Vertrages nannte Rummenigge nicht, meinte aber: „Ein größerer dreistelliger Millionenbetrag steht im Feuer.“

Dagegen forderte Rummenigge wegen der Folgen des Coronavirus eine Absage der Test-Länderspiele Ende des Monats. Dadurch soll eine weitere Verbreitung von Sars-CoV-2 und die Gefahr einer Infektion der eigenen Fußballer eingedämmt werden.

„Ich würde dringend empfehlen, dass die FIFA und die UEFA die Abstellungsperiode ausfallen lässt. Das würde nämlich bedeuten, dass die Spieler in der Weltgeschichte reisen würden. Das ist aus unserer Sicht mit nicht zu unterschätzenden Risiken verbunden.“ Rummenigge meinte am Freitag, dass alle Vereine schätzen, wenn die Länderspiele „ausnahmsweise gestrichen würde“.