Fußball

Schäfer zur Krise: Ansprüchen nicht gerecht geworden

Fußball

Samstag, 9. April 2022 - 15:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wolfsburg. Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer will die schwachen Leistungen der letzten Wochen nicht an Stürmerstar Max Kruse festmachen.

Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer kritisiert die Mannschaft für ihre Leistung in dieser Saison. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

„Wir sollten nicht über einzelne Spieler sprechen, weil in der Saison ist kein Spieler den Ansprüchen gerecht geworden. Wir als Mannschaft, wir als Club sind den Ansprüchen nicht gerecht geworden. Da sollten wir das nicht auf eine Person reduzieren. Es ist nicht ganz fair, Max Kruse zu bewerten, wie seine Arbeit gegen den Ball ist“, sagte Schäfer dem TV-Sender Sky am Rande des Spiels gegen Arminia Bielefeld.

Schäfer sieht ein grundsätzliches Problem beim diesjährigen Champions-League-Teilnehmer. Die ganze Mannschaft habe zu wenig gemacht, so Schäfer, der auf das Wolfsburger Motto „Arbeit, Fußball, Leidenschaft“ verweist: „Letztes Jahr haben wir uns über Arbeit definiert, allen voran über Arbeit gegen den Ball.“ Man müsse ehrlich zu sich selbst sein. Das habe die Mannschaft dieses Jahr nicht so umgesetzt. Der VfL befindet sich als Tabellen-14. in akuter Abstiegsgefahr.

© dpa-infocom, dpa:220409-99-860213/3

Ihr Kommentar zum Thema

Schäfer zur Krise: Ansprüchen nicht gerecht geworden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha