Schick sieht Leipzig „ein bisschen frischer“ als Atlético

dpa Leipzig. Stürmer Patrik Schick von RB Leipzig sieht vor dem Viertelfinale in der Champions League gegen Atlético Madrid die höhere Belastung der Spanier als kleinen Vorteil für seine Mannschaft.

Schick sieht Leipzig „ein bisschen frischer“ als Atlético

Geht mit RB Leipzig erholt in die Champions League gegen Atlético Madrid: Patrik Schick. Foto: Ina Fassbender/AFP/POOL/dpa

„Uns hat die längere Pause auf jeden Fall gut getan. Die Saison war extrem lang. Ich denke, dass wir dadurch ein bisschen frischer sind als Atlético“, sagte Schick der „Bild“.

Für den 24-Jährigen ist Atlético „ein großartiger Klub“. Schick erwartet am 13. August (21.00 Uhr) in Lissabon eine schwere Aufgabe gegen die Mannschaft von Madrid-Coach Diego Simeone: „Ich denke, wer das erste Tor schießt, hat gute Chancen, das Spiel zu gewinnen. Weil Atlético etwas defensiver spielt.“

Madrids Vereinspräsident Enrique Cerezo rechnet dagegen fest mit einem Weiterkommen seines Teams. „Alle sind glücklich über Leipzig. Ich denke, es war ein gutes Los für das Turnier und wir können zweifellos im Halbfinale stehen“, sagte der 72-Jährige der spanischen Sportzeitung „Marca“. Atlético hat 18 Spiele in Serie nicht verloren und schloss die Saison in Spanien als Dritter ab. „Vor der Pandemie waren wir Sechster und danach haben wir ein großartiges Comeback hingelegt, gut gespielt, Tore geschossen und eine Fußballshow veranstaltet“, erklärte Cerezo.

© dpa-infocom, dpa:200729-99-964238/2