Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Sky wünscht sich mehr Konkurrenz für den FC Bayern

Fußball

Dienstag, 13. März 2018 - 16:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen. Der TV-Sender Sky beklagt die herausragende Stellung des FC Bayern München im deutschen Fußball.

Carsten Schmidt ist Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky Deutschland. Foto: Bernd von Jutrzczenka

Sky-Chef Carsten Schmidt (54) sagte im Gespräch mit „Funke Sport“: „Wir beobachten seit der Saison 2012/13, dass die Meisterschaft schon Weihnachten vorentschieden ist. Das ist ein Problem.“ Schmidt kritisiert auch, dass neben den Bayern kein weiterer deutscher Club mehr in der Champions League vertreten ist: „Wir sehen, dass die Gruppenphase zwar interessant ist, aber die große Bühne betreten die Clubs erst ab Februar. Und da ist aktuell eben nur der FC Bayern dabei.“

Er verspricht sich einen höheren Verkauf von Abonnements, wenn etwa Schalke 04 um den Meistertitel spielt: „Nach unseren Berechnungen gibt es noch Millionen von Haushalten, die sich grundsätzlich für Sport und Fußball interessieren und noch kein Sky-Abo haben. Aber die Bereitschaft zum Abonnement hängt vom Momentum ab. Uns würde schon helfen, wenn zum Beispiel der FC Schalke 04 mal oben in der Meisterschaft angreifen würde.“

Zur Kritik an den Montagspielen in der Fußball-Bundesliga sagte Schmidt: „Sky hat keine zusätzlichen Anstoßzeiten gefordert. Wir sind mit den fünf Terminen von Freitag bis Sonntag in den vergangenen Jahren sehr gut gefahren.“

Sky ist Marktführer beim Pay-TV in Deutschland. Nach Senderangaben sahen mehr als sechs Millionen Zuschauer die Spiele des 25. Bundesliga-Spieltags Anfang März bei Sky. Schmidt ist seit Mitte 2015 Vorsitzender der Geschäftsführung.

Ihr Kommentar zum Thema

Sky wünscht sich mehr Konkurrenz für den FC Bayern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha