Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Stuttgart und Freiburg hoffen auf mehr Tore

Fußball

Samstag, 28. Oktober 2017 - 12:28 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Stuttgart. Der VfB Stuttgart und der SC Freiburg gehen mit Abwehrproblemen ins brisante Baden-Württemberg-Derby der Fußball-Bundesliga.

Stuttgarts Trainer Hannes Wolf baut gegen den SC Freiburg darauf, dass seine Stürmer Tore liefern. Foto: Jan Woitas

Gastgeber VfB muss am Sonntag auf Holger Badstuber verzichten, der unter einer Verhärtung im Oberschenkel leidet. Der Tabellen-15. Freiburg hat in Caglar Söyüncü und Robin Koch nur noch zwei Innenverteidiger zur Verfügung.

Anzeige

Allerdings richten beide Trainer ihren Blick auch auf die schwachen Offensivreihen ihrer Teams. Jeweils sechs erzielte Treffer bedeuten, dass in der Liga nur Köln und Bremen (je drei) vor dem zehnten Spieltag bisher weniger torgefährlich waren. Mit Blick auf den 3:1-Sieg im DFB-Pokal gegen Zweitligist Dynamo Dresden sagte SC-Trainer Christian Streich daher: „Die Tore helfen uns brutal, weil wir noch nicht so viele gemacht haben in dieser Saison.“

Auch der VfB zog mit einem 3:1 bei Zweitligist 1. FC Kaiserslautern ins Achtelfinale des Pokals ein - und hofft wie auf dem Betzenberg auf Tore seiner Stürmer Simon Terodde und Daniel Ginczek, die ansonsten noch nicht in Schwung gekommen sind. „Wir wissen, dass die Jungs Tore schießen können. Wir hoffen, dass das wieder klappt“, sagte VfB-Coach Hannes Wolf vor der Partie mit „viel Brisanz“.

Die Statistik spricht eher für die Schwaben, die 2017 zu Hause noch ungeschlagen sind. Die Badener aus Freiburg warten in dieser Saison dagegen noch auf den ersten Auswärtssieg, Streich hat als Cheftrainer noch nie in Stuttgart gewonnen. Mit einem Sieg würde der Sport-Club am VfB vorbeiziehen und den Landesrivalen in den Liga-Keller drücken. Das Spiel habe eine „sehr, sehr große Bedeutung“, betonte daher Wolf.

Ihr Kommentar zum Thema

Stuttgart und Freiburg hoffen auf mehr Tore

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige