Fußball

TV-Experte Sammer: „Fußball wieder ganzheitlicher sehen“

Fußball

Dienstag, 14. September 2021 - 04:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Der frühere Fußball-Nationalspieler Matthias Sammer blickt voller Vorfreude auf sein Comeback als TV-Experte am heutigen Dienstag.

Freut sich auf seinen Einsatz als TV-Experte: Matthias Sammer. Foto: Sven Hoppe/dpa

Es gehe darum, „den Zuschauer einfach so nah an die Action zu bringen, wie möglich“, sagte der 54-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Sammer wird für Amazon Prime Video am Abend (21.00 Uhr) den ersten Auftritt des FC Bayern München in der neuen Champions-League-Saison beim FC Barcelona begleiten.

Bei Eurosport, wo er von 2017 bis 2019 Bundesliga-Partien analysiert hatte, sei seine Rolle „quasi rein taktischer Natur gewesen“, sagte der Europameister von 1996. „Da wollten wir auch Fußballtrainer und -verrückte erreichen, total ins Detail gehen. Bei Amazon Prime Video geht es jetzt eher darum, den Fußball wieder ganzheitlicher zu sehen, mehr über die allgemeinen Dinge zu sprechen und in gewisser Weise mit Freude und Emotionen zu unterhalten.“

Er freue sich, „dass mit Mario Gomez ein weiterer Experte dabei ist, der vor kurzem noch gespielt hat und noch genau weiß, wie es in der Kabine riecht. Ich glaube, wir haben eine gute Mischung“, sagte Sammer. Auch Ex-Nationalspielerin Kim Kulig gehört der TV-Runde an.

Mit Blick auf mögliche Einsätze als Experte bei Spielen von Borussia Dortmund, wo er als externer Berater agiert, sagte Sammer: „Wir haben ausgemacht, dass ich eigentlich nicht als Experte dabei bin, wenn der BVB spielt. Wir haben aber ein 'Kann' daraus gemacht, weil es auch Situationen gibt, in denen es wunderbar sein kann, bestimmte Themen dann genau erklären zu können.“

© dpa-infocom, dpa:210913-99-204919/2

Ihr Kommentar zum Thema

TV-Experte Sammer: „Fußball wieder ganzheitlicher sehen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha