Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Thiago: CL-Triumph „genauso schwierig wie früher“

Fußball

Dienstag, 30. Juli 2019 - 12:13 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Trotz der immer finanzkräftigeren Konkurrenz aus dem Ausland hält Bayern Münchens Profi Thiago Alcántara einen Triumph in der Champions League nicht für schwerer als noch vor einigen Jahren.

Hält den Sieg in der Champions League auch nicht für schwerer als früher: Thiago Alcántara. Foto: Matthias Balk

„Meines Erachtens ist es genauso schwierig wie früher, es hat sich dahingehend nichts verändert“, sagte der spanische Spielmacher des deutschen Fußball-Rekordmeisters in einem Interview von „Spox“ und „Goal“ auf eine entsprechende Frage. Der 28-Jährige sagte: „Es ist immer schwierig, die Champions League zu gewinnen. Man denke nur an all die großen Vereine, die Jahr für Jahr leer ausgehen.“

In den vergangenen Jahren haben etwa die mit viel Geld von Staaten aus dem persischen Golf alimentierten Vereine von Manchester City (Vereinigte Arabische Emirate) und Paris Saint-Germain (Katar) jeweils den Einzug in das Finale der Fußball-Königsklasse verpasst.

Die Münchner haben letztmals 2013 die Champions League für sich entschieden. Seit Thiago kurz darauf nach München kam, reichte es unter den Trainern Pep Guardiola (dreimal Halbfinal-Aus), Carlo Ancelotti (Viertelfinale), Jupp Heynckes (Halbfinale) und Niko Kovac (Achtelfinale) nicht mehr für den größtmöglichen Erfolg.

Über Coach Kovac, der in der vergangenen Saison teils heftig in der Kritik stand, sagte Thiago: „Niko ist ein junger Trainer, er will alle Titel mit Bayern gewinnen, er will mit dem Klub wachsen. Er macht einen großartigen Job. Wir alle mögen ihn.“

Ihr Kommentar zum Thema

Thiago: CL-Triumph „genauso schwierig wie früher“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha