Fußball

Top-Schiedsrichter Aytekin beendet internationale Laufbahn

Fußball

Donnerstag, 28. Juli 2022 - 10:35 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Deutschlands „Schiedsrichter des Jahres“ Deniz Aytekin beendet nach zwölf Jahren und 100 Einsätzen vorzeitig seine internationale Laufbahn. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund mit.

Schiedsrichter Deniz Aytekin spricht in sein Mikrofon. Foto: Friso Gentsch/dpa

Der 44-Jährige stand seit 2011 auf der FIFA-Liste und leitete seither unter anderem 23 Länderspiele, 25 Partien in der Champions League und 29 Europa-League-Spiele.

„Ich habe in den vergangenen Tagen mit meiner Familie und Freunden intensiv über die Zukunft meiner internationalen Schiedsrichtertätigkeit gesprochen. Im Ergebnis fühlt es sich richtig an, dass ich meine Laufbahn als FIFA-Schiedsrichter beende“, sagte Aytekin in einem auf der DFB-Homepage veröffentlichten Interview.

Bei der Entscheidung habe neben der hohen zeitlichen und körperlichen Belastung auch die sportliche Perspektive seiner deutschen Kollegen eine Rolle gespielt. „Wir haben beim DFB junge Schiedsrichter, die den nächsten Schritt auf der internationalen Bühne gehen können. Wir haben aber auch sehr gute erfahrene Schiedsrichter, die eine Chance verdient haben, ebenfalls internationale Spiele zu leiten“, sagte Aytekin.

In der Bundesliga, wo er 2008 sein Debüt gab, will er dagegen nicht kürzertreten. „Mit diesem Schritt möchte ich meinen Fokus auf die Bundesliga beziehungsweise die nationalen Wettbewerbe setzen und die nächsten Jahre so erfolgreich wie möglich gestalten“, betonte Aytekin und fügte hinzu: „Wenn ich gesund bleibe, habe ich noch einige Jahre auf höchstem Niveau in Deutschland.“

© dpa-infocom, dpa:220728-99-185533/2

Ihr Kommentar zum Thema

Top-Schiedsrichter Aytekin beendet internationale Laufbahn

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha