Fußball

Union muss weiter mit Stadionausbau warten

Fußball

Dienstag, 18. Januar 2022 - 12:25 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin muss noch länger auf den Ausbau des Stadions An der Alten Försterei warten.

Das Stadion Alte Försterei von Union Berlin. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Der Verein wollte im Sommer mit der Erhöhung der Besucherkapazitäten von derzeit 22.012 Plätzen auf ein Fassungsvermögen von knapp 37.000 Zuschauern beginnen. Doch der Berliner Senat erteilte dem Anliegen, für das Union etwa 39 Millionen Euro investieren möchte, eine Absage. „In Anbetracht der noch erforderlichen Verfahrensschritte bis zum Baurecht, ist der Sommer 2022 nicht einzuhalten“, hieß es vom Senat, wie die „Märkische Allgemeine“ (Dienstag) berichtete.

Union wollte sich auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag nicht zur Sachlage äußern, sondern verwies auf die Mitgliederversammlung am 2. Dezember 2021, auf der Präsident Dirk Zingler gesagt hatte, dass Union mit dem Baurecht im Jahr 2022 rechne. Vor dem Ausbau des Stadions müsse aber noch das Trainingszentrum der Profis am Stadion umgebaut werden.

Union hatte bereits 2017 einen Ausbau angekündigt, der eigentlich 2020 abgeschlossen sein sollte. Das Problem bei der Erweiterung um rund 15 000 Plätze ist nicht der Ausbau des Stadions an sich, sondern die Infrastruktur rund um die Alte Försterei, die erweitert werden müsste.

© dpa-infocom, dpa:220118-99-752973/2

Ihr Kommentar zum Thema

Union muss weiter mit Stadionausbau warten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha