Fußball

Vom Gescholtenen zum Torjäger: Niakhaté dreht plötzlich auf

Fußball

Sonntag, 24. Januar 2021 - 11:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Mainz. Die bisherige Saisonbilanz von Moussa Niakhaté fiel vernichtend aus. Ein Platzverweis, zahlreiche Gelbe Karten und immer wieder grobe Fehler, nach denen die Fachportale gerne mal „Note 6“ verteilten, um seine Leistung zu bewerten. 

Mainzer Matchwinner gegen Leipzig: Moussa Niakhaté. Foto: Hasan Bratic/dpa

Beim furiosen 3:2-Sieg über Titelkandidat RB Leipzig machte der Abwehrspieler des FSV Mainz 05 aber vieles von dem bisherigen Ärger vergessen.

„Moussa war beteiligt an einigen Gegentoren, aber ich sehe das Potenzial, das Moussa hat. Ich sehe auch, welche Persönlichkeit er mitbringt“, lobte Trainer Bo Svensson seinen Doppeltorschützen, der nach einem Freistoß und einer Ecke genau richtig stand und innerhalb weniger Minuten seine ersten beiden Saisontore erzielte. „Ich wollte einfach den Ball reinmachen für den Verein, dem ich etwas zurückgeben will“, sagte der 24 Jahre junge Franzose.

Der Doppelpack war die Grundlage für eine Überraschung gegen Leipzig. Neu-Trainer Svensson, der im vierten Punktspiel erstmals einen Sieg bejubeln durfte, hob die Fähigkeiten seines Abwehrspielers hervor und wies auf dessen Bedeutung hin. „Er wird in Zukunft ein sehr entscheidender Spieler sein. Ich stehe 100 Prozent hinter ihm, weil ich weiß, dass die Mannschaft und ich ihn brauchen“, sagte der dänische Chefcoach.

© dpa-infocom, dpa:210124-99-148485/2

Ihr Kommentar zum Thema

Vom Gescholtenen zum Torjäger: Niakhaté dreht plötzlich auf

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha