Fußball

Voss-Tecklenburg: Trainer im Männerfußball „innerer Zirkel“

Fußball

Dienstag, 26. Januar 2021 - 11:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Für Martina Voss-Tecklenburg ist es überfällig, dass eine Trainerin auch im Profifußball der Männer Fuß fasst.

Martina Voss-Tecklenburg ist die Bundestrainerin der deutschen Fußball-Frauen. Foto: Matthias Balk/dpa

Die Zeit sei „schon lange reif, aber es wird halt noch nicht passieren“, sagte die Frauen-Bundestrainerin im Podcast „kicker meets DAZN“. „Das liegt immer noch daran, dass es keiner gemacht hat und noch keiner diese Tür geöffnet hat.“ Bislang hat in Deutschland noch keine Frau eine Mannschaft der 1., 2. oder 3. Liga betreut.

Dies brauche noch etwas Zeit, so Voss-Tecklenburg weiter. „Es ist immer noch ein sehr innerer Zirkel von Menschen, die aus dem Männerfußball kommen und im Männerfußball bleiben“, erklärte die 53-Jährige die Verhältnisse in ihrem Berufsstand. „Aber das wird sich aktiv bewegen.“

Beim derzeitigen Fußballlehrer-Lehrgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ist Ex-Nationalspielerin Kim Kulig dabei, die für den Frauen-Bundesligisten Eintracht Frankfurt arbeitet. Im vergangenen Jahr sorgte Imke Wübbenhorst für Schlagzeilen: Sie wurde bei den Sportfreunden Lotte nach Inka Grings (SV Straelen/2019) die zweite Trainerin, die einen deutschen Männer-Viertliga-Club trainierte. Im Dezember trennte sich Lotte allerdings von ihr.

© dpa-infocom, dpa:210126-99-172910/2

Ihr Kommentar zum Thema

Voss-Tecklenburg: Trainer im Männerfußball „innerer Zirkel“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha