Fußball

Weiterer Corona-Fall bei PSG: 18-Jähriger ersetzt Navas

Fußball

Samstag, 15. Januar 2022 - 14:24 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Paris. Paris Saint-Germain muss wegen einer Corona-Infektion bis auf weiteres auf Torhüter Keylor Navas verzichten.

Nächster Corona-Fall bei PSG: Keeper Keylor Navas. Foto: Thibault Camus/AP/dpa

Wie der PSG mitteilte, ist der Schlussmann aus Costa Rica am Vormittag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er habe sich in Isolation begeben und folge dem Gesundheitsprotokoll. Im Spiel am Abend gegen Stade Brest sollte für ihn der erst 18-jährige Lucas Lavallée aus der U19-Mannschaft zwischen den Pfosten stehen.

Am Vortag hatte Trainer Mauricio Pochettino bekanntgegeben, dass auch Superstar Lionel Messi wegen seiner Corona-Infektion gegen Brest ausfällt. Der Offensivspieler hatte sich zu Hause in Argentinien mit dem Virus Sars-Cov-2 infiziert und bereits das erste Spiel seiner Mannschaft nach der Winterpause verpasst. Auf Instagram erklärte der 34-Jährige, dass seine Genesung etwas länger dauere. Er habe sich jedoch fast erholt und freue sich sehr darauf, wieder auf den Platz zurückzukehren. Dem Verein zufolge wird Messi „nächste Woche schrittweise in den Kader zurückkehren“.

PSG hatte wegen der Corona-Situation im Team zuletzt bereits ein Kurz-Trainingslager in Katar und ein Testspiel in Saudi-Arabien abgesagt. Unter anderem waren Julian Draxler, Stürmer Angel di Maria und Europameister-Schlussmann Gianluigi Donnarumma aus Italien davon betroffen.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-719841/2

Ihr Kommentar zum Thema

Weiterer Corona-Fall bei PSG: 18-Jähriger ersetzt Navas

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha