Wieder kein Sieg: Eintracht gegen Köln nur remis

Von Von Eric Dobias, dpa

dpa Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurt wartet weiter auf den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga und fährt ohne das erhoffte Erfolgserlebnis zum Europa-League-Gruppenspiel bei Royal Antwerpen.

Wieder kein Sieg: Eintracht gegen Köln nur remis

Frankfurts Filip Kostic (r) schirmt den Ball vor Kölns Benno Schmitz ab. Foto: Arne Dedert/dpa

Die Hessen kamen gegen den 1. FC Köln nur zu einem 1:1 (1:1) und verharren mit fünf Punkten in der unteren Tabellenhälfte. Vor 24.000 Zuschauern brachte Ellyes Skhiri die Gäste in der 14. Minute in Führung, die Rafael Borré (45.+6) ausglich.

Eintracht wird kalt erwischt

Die Eintracht begann engagiert, wurde aber früh kalt erwischt. Nach Vorarbeit von Jonas Hector traf Skhiri per Direktschuss ins lange Eck. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Hessen in einer von beiden Seiten hart geführten Partie mit vielen Verletzungsunterbrechungen bereits das erste Mal wechseln müssen. Rechtsverteidiger Erik Durm schied nach einem schmerzhaften Kopftreffer bei einem Zusammenprall mit Florian Kainz aus und wurde durch Danny da Costa (11.) ersetzt.

Die Führung spielte dem FC, der sich mit neun Punkten vorerst in der oberen Tabellenregion etabliert hat, in die Karten. Das Team von Trainer Steffen Baumgart agierte abgeklärt und ließ in der Defensive kaum etwas zu. Vorne sorgten Anthony Modeste und Sebastian Andersson immer wieder für Unruhe.

Frankfurt versuchte es zwar konsequent über die Außen, fand aber lange keine Lücke in der Gäste-Abwehr. Zumeist fehlte beim letzten Pass die Präzision. Hinzu kamen technische Unzulänglichkeiten. Chancen blieben rar, obwohl Trainer Oliver Glasner in Borré und Sam Lammers erstmals in dieser Saison eine Doppelspitze aufgeboten hatte.

Borré mit erstem Bundesligator

Der Mut zur offensiveren Ausrichtung wurde erst in der üppigen Nachspielzeit der ersten Hälfte belohnt. Nach einer flachen Hereingabe von Filip Kostic in den Rücken der Abwehr vollendete Borré per Flachschuss. Es war das erste Bundesligator für den kolumbianischen Nationalspieler.

Nach 54 Minuten dann Glück für die Eintracht: Ein Treffer von Kölns Flügelflitzer Florian Kainz wurde vom Video-Assistenten zurückgenommen, weil Vorlagengeber Modeste zuvor im Abseits stand. Nicht nur in dieser Szene fehlte die Zuordnung in der Abwehr der Hessen, die nun aber zumindest druckvoller agierten und selbst zu Chancen kamen. Martin Hinteregger (69.) scheiterte mit einem satten Schuss jedoch an FC-Torwart Timo Horn.

Die Bemühungen der Hausherren dauerten bis in die Schlussphase an, doch es fehlte an der nötigen Durchschlagskraft. Köln verteidigte aufopferungsvoll und nahm am Ende nicht unverdient einen Punkt mit.

© dpa-infocom, dpa:210925-99-357516/2