Wolfsburg ohne Popp im DFB-Pokalfinale gegen München

dpa Köln. Der VfL Wolfsburg muss im DFB-Pokalfinale der Frauen am Samstag (15.00 Uhr) gegen Bayern München ohne Alexandra Popp auskommen. Die 27 Jahre alte Nationalstürmerin ist wegen einen Muskelfaserrisses im Oberschenkel noch nicht einsatzfähig.

Wolfsburg ohne Popp im DFB-Pokalfinale gegen München

Die Wolfsburgerin Alexandra Popp (l) fehlt im Pokalfinale. Foto: Peter Steffen

„Sie ist nicht dabei“, sagte VfL-Trainer Stephan Lerch in Köln. Wolfsburg könnte seinen vierten Pokalsieg nacheinander feiern. Der 33 Jahre alte Trainer, dessen Team am vergangenen Sonntag vorzeitig die deutsche Meisterschaft perfekt gemacht hatte, hofft jedoch, im Champions-League-Endspiel am kommenden Donnerstag in Kiew gegen Olympique Lyon wieder auf Popp zurückgreifen zu können. „Da sieht es gut aus. Aber mit Muskelverletzungen muss man immer sensibel umgehen“, sagte Lerch.

Die Münchnerinnen gehen ohne große Personalprobleme in ihr erstes Pokal-Endspiel seit dem bisher einzigen Sieg 2012. „Bis auf die Langzeitverletzen sind alle fit“, sagte Bayern-Trainer Thomas Wörle, der sein Team im Finale als Herausforderer sieht.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) rechnet am Samstag mit 17.000 bis 18.000 Zuschauern, bis Freitag waren 15 500 Tickets für das neunte Finale im RheinEnergie-Stadion verkauft. Die Siegerehrung werden Interims-Nationaltrainer Horst Hrubesch, DFB-Direktorin Heike Ullrich und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg vornehmen.