Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Ziel Relegation: Wehrle hakt direkten Klassenerhalt ab

Fußball

Montag, 20. November 2017 - 11:37 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Geschäftsführer Alexander Wehrle hat den direkten Klassenverbleib des 1. FC Köln in der Fußball-Bundesliga bereits abgehakt und auch das Treuebekenntnis zu Trainer Peter Stöger offenbar zumindest relativiert.

Glaubt nicht mehr an den direkten Bundesliga-Klassenerhalt vom 1. FC Köln: Geschäftsführer Alexander Wehrle. Foto: Marius Becker

„Man muss jetzt schon so deutlich sagen: Unser Ziel muss der Relegationsplatz sein“, sagte Wehrle dem Kölner „Express“: „Der ist in Reichweite - da müssen wir dran bleiben.“

Stöger werde weiterhin Trainer des abgeschlagenen Tabellenletzten bleiben, versicherte Wehrle zudem - doch das Bekenntnis klang nicht mehr grundlegend. „Peter wird die Mannschaft diese Woche wie gewohnt vorbereiten und auch gegen Arsenal und Hertha BSC auf der Bank sitzen“, erklärte Wehrle mit Blick auf das Europa-League-Spiel gegen die Gunners und die Liga-Partie gegen Berlin: „An jedem anderen Ort wäre der Trainer schon gewechselt worden. Aber Peter Stöger hat hier vier Jahre sehr erfolgreich gearbeitet, er hat großen Rückhalt in der Mannschaft und bei den Fans und wir wären nicht spürbar anders, wenn wir da schon den üblichen Mechanismen gefolgt wären.“

Auch die 0:1-Niederlage in Mainz wollte Wehrle nicht am Trainer festmachen. „Wir hatten das Gefühl, dass die Mannschaft gut eingestellt ist und einen Plan hat“, betonte er: „Der unberechtigte Elfmeter war ein Bruch im Spiel – das war der Mannschaft anzusehen, natürlich ist das dann auch schwer für den Trainer.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.