Sportwelt

22 Clubs reichen Lizenzunterlagen für Bundesliga ein

Basketball

Dienstag, 19. April 2022 - 19:14 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Insgesamt 22 Vereine nehmen am Lizenzierungsverfahren für die Basketball-Bundesliga 2022/23 teil, teilte die BBL mit.

Basketball-Bundesliga: Ein easyCredit BBL-Logo klebt neben dem Basketballkorb. Foto: Marius Becker/dpa

Neben den 18 aktuellen Erstligisten haben sich auch vier Zweitliga-Clubs für eine Spielberechtigung im Oberhaus beworben. Dies sind die Eisbären Bremerhaven, Medipolis SC Jena, die Rostock Seawolves und Römerstrom Gladiators Trier. Nun sollen alle Anträge analysiert werden.

Der Mindestetat soll nach einer pandemiebedingten Absenkung auf 2,5 Millionen Euro für die neue Saison 2,75 Millionen Euro und in den Folgejahren wieder regulär drei Millionen Euro betragen. Gefordert ist zudem ein positives Eigenkapital von 250.000 Euro. In der ersten Mai-Woche soll über die Lizenzerteilung entschieden werden. Auch die stark abstiegsbedrohten hessischen Erstligisten Fraport Skyliners aus Frankfurt und Gießen 46ers bemühen sich trotz der sportlichen Situation um eine Bundesliga-Lizenz.

© dpa-infocom, dpa:220419-99-967252/2

Ihr Kommentar zum Thema

22 Clubs reichen Lizenzunterlagen für Bundesliga ein

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha