Sportwelt

3:8-Debakel für Eishockey-Meister München in Iserlohn

Eishockey

Sonntag, 23. September 2018 - 17:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Iserlohn. Der deutsche Meister EHC Red Bull München hat sich in der Deutschen Eishockey Liga bei den Iserlohn Roosters kräftig blamiert. Der Titelverteidiger verlor deutlich mit 3:8 (1:3, 1:1, 1:4) und kassierte nach drei Erfolgen zum Start die erste Saison-Niederlage.

Der Neu-Iserlohner Jonathan Matsumoto erzielte zwei Treffer gegen seinen Ex-Verein. Foto: Tobias Hase

Iserlohn entschied nach der Gala gegen den Top-Favoriten auch das zweite Heimspiel für sich. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich habe Fehler gemacht, als Team haben wir Fehler gemacht. Ich bin sprachlos“, sagte Münchens Keeper Kevin Reich bei „Telekom Sport“.

Zwar gingen die Münchner durch den früheren NHL-Profi Matthew Stajan nach sechs Minuten in Führung, doch Dieter Orendorz (9.), Anthony Camara (19.) und der frühere Münchner Jonathan Matsumoto (20.) drehten noch im ersten Drittel die Partie. Nach dem Anschlusstreffer durch Derek Joslin (31.) erhöhte Dylan Yeo (39.) auf 4:2. Wieder Matsumoto (44.), Keaton Ellerby (49.), Michael Clarke (52.) und Sasa Martinovic (54.) bauten den Vorsprung auf 8:2 auf. Ex-Nationalspieler Michael Wolf gelang kurz vor dem Ende der dritte Münchner Treffer.

Die Kölner Haie besiegten die Grizzlys Wolfsburg mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0). Nationalspieler Felix Schütz traf bereits nach vier Minuten für das Team von Trainer Peter Draisaitl ins Netz. Benjamin Hanowski erzielte für die Haie eine Minute vor Schluss zum 2:0.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.