Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

Abraham bezwingt Nielsen und hofft auf WM-Chance

Boxen

Sonntag, 29. April 2018 - 07:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Offenburg. Ex-Weltmeister Arthur Abraham hat den dänischen Profiboxer Patrick Nielsen in einem Kampf um eine WM-Qualifikation mit 2:1-Richterstimmen nach Punkten geschlagen.

Arthur Abraham feiert seinen Sieg gegen Patrick Nielsen aus Dänemark. Foto: Patrick Seeger

Der 38 Jahre alte Supermittelgewichtler aus Berlin hatte in der Baden-Arena von Offenburg große Mühe gegen den elf Jahre jüngeren Dänen, den ein Punktrichter mit 114:113 vorne sah. Die übrigen beiden Referees stimmten jeweils 116:111 für Abraham, der traditionell zu passiv startete.

Anzeige

Mit zunehmender Dauer des 12-Runden-Kampfes kam Abraham aber besser zurecht, spielte gegen den fast am gesamten Oberkörper tätowierten Rechtsausleger seine größre Erfahrung aus. Er traf zwar weniger aber härter. In der zehnten Runde wurde Nielsen angezählt.

Zum Karriereende könnte Abraham noch einmal ein WM-Kampf gegen seinen ehemaligen Bezwinger Gilberto Ramirez aus Mexiko oder seinen Stall-Kollegen Tyron Zeuge winken. Vor dem Sieg gegen Nielsen hatte Abraham, der seine WM-Titel in den maßgeblichen Verbänden IBF und WBO 16 Mal verteidigte, vor neun Monaten gegen den Briten Chris Eubank junior eine Niederlage kassiert.

„Das ist ein Geschenk für meinen Trainer“, sagte Abraham nach seinem glücklichen Sieg. Sein Coach Ulli Wegner, der den Berliner Profiboxer mit armenischen Wurzeln seit Jahren betreut, hatte am Donnerstag seinen 76. Geburtstag gefeiert. Abraham feierte den 47. Sieg im 53. Kampf.

Ihr Kommentar zum Thema

Abraham bezwingt Nielsen und hofft auf WM-Chance

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige