Sportwelt

Aljona Savchenko träumt weiter vom Comeback

Eiskunstlauf

Donnerstag, 25. März 2021 - 03:24 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Stockholm. Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko hegt weiter ihren Traum vom Comeback bei den Winterspielen 2022 in Peking.

Träumt von einer Teilnahme an den Winterspielen 2022 in Peking: Aljona Savchenko. Foto: Axel Heimken/dpa

„Ich würde es gerne machen. Wir wären noch in der Lage, um Medaillen zu kämpfen“, sagte die 37 Jahre alte gebürtige Ukrainerin, die Gastkommentatorin der ARD-Übertragung von der Kurzkür der Paare bei der Eiskunstlauf-WM in Stockholm war.

Savchenko hatte zusammen mit Bruno Massot 2018 in Pyeongchang Olympia-Gold gewonnen und mit ihrer „Jahrhundertkür“ begeistert. „Ich warte ab, ob Bruno mich anruft. Dann würde ich es machen“, sagte Savchenko, die in Oberstdorf lebt. „Mit einem anderen Partner wäre es quatsch. Er ist der beste Partner der Welt.“ Der 32-jährige Massot lebt in der Schweiz und arbeitet als Trainer.

© dpa-infocom, dpa:210324-99-959504/2

Ihr Kommentar zum Thema

Aljona Savchenko träumt weiter vom Comeback

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha