Sportwelt

Arndt „entsetzt“ über Rassismus-Eklat durch Sportdirektor

Olympia

Mittwoch, 28. Juli 2021 - 14:05 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Oyama. Der deutsche Radsportler Nikias Arndt hat den rassistischen Kommentar seines Sportchefs Patrick Moster scharf verurteilt.

Distanziert sich von den rassistischen Aussagen von BDR-Sportdirektor Moster: Nikias Arndt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

„Ich bin entsetzt über die Vorfälle beim heutigen olympischen Zeitfahren und möchte mich hiermit deutlich von den Aussagen des sportlichen Direktors distanzieren! Solche Worte sind nicht akzeptabel“, schrieb der Radprofi bei Twitter.

Moster hatte den 29-Jährigen im Einzelzeitfahren angefeuert, dabei aber eine rassistische Bemerkung gegenüber eines vor Arndt fahrenden Algeriers getätigt. Dies war bei der TV-Übertragung zu sehen und zu hören. Der Funktionär bat nach dem Vorfall sofort um Entschuldigung; der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) kündigten bereits Gespräche mit Moster an.

„Olympia und der Radsport stehen für Toleranz, Respekt und Fairness“, schrieb Arndt. „Diese Werte vertrete ich zu 100% und ziehe meinen Hut vor all den großartigen Sportlern, die hier in Tokio aus aller Welt zusammen gekommen sind!“

© dpa-infocom, dpa:210728-99-579427/2

Ihr Kommentar zum Thema

Arndt „entsetzt“ über Rassismus-Eklat durch Sportdirektor

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha