Sportwelt

Bambergs Geschäftsführer Beyer muss gehen

Basketball

Mittwoch, 28. November 2018 - 20:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bamberg. Basketball-Bundesligist Brose Bamberg hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Geschäftsführer Rolf Beyer getrennt. Als Grund nannte der fränkische Spitzenclub „finanzielle Unregelmäßigkeiten“.

Musste den Club finanziell zuletzt zusätzlich unterstützen: Aufsichtsratchef Michael Stoschek. Foto: David Ebener

Nur die zusätzliche Finanzhilfe von Hauptsponsor Brose und Aufsichtsratschef Michael Stoschek habe die Bamberger Basketball GmbH vor einer Insolvenz bewahrt, heißt es in einer Mitteilung. Beyer hätte den früheren Serienmeister ohnehin zum 1. Januar nach mehr als vier Jahren auf eigenen Wunsch verlassen. Bis zum Dienstantritt seines designierten Nachfolgers Arne Dirks werde Brose-Führungskraft Niklas Beyes als Geschäftsführer amtieren.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.