Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

Bayern-Basketballer holen Nationalspieler Lo aus Bamberg

Basketball

Freitag, 13. Juli 2018 - 13:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Der FC Bayern hat Basketball-Nationalspieler Maodo Lo von Konkurrent Brose Bamberg verpflichtet. Wie die Münchner mitteilten, unterschrieb der 25 Jahre alte Aufbauspieler beim deutschen Meister einen Zweijahresvertrag.

Maodo Lo wechselt zum FC Bayern München. Foto: Swen Pförtner

Lo war vor der Saison 2016/17 zu den Franken gewechselt und nutzte nun eine Ausstiegsoption in seinem Kontrakt. „Bayern befindet sich gerade sehr im Aufwind und ich hoffe, Teil dieses positiven Prozesses sein zu können. Mich hier wieder in der Euroleague beweisen und meine Erfahrung einbringen zu können, ist sehr reizvoll für mich“, sagte der 48-malige Nationalspieler Lo nach der obligatorischen medizinischen Untersuchung.

Anzeige

Der Doublegewinner aus München hatte zuvor aus Bamberg schon Center Leon Radosevic verpflichtet. Zudem kommt Flügelspieler Robin Amaize von medi Bayreuth. „Maodo wird ein Kernstück unseres Teams sein“, sagte Bayerns Sportdirektor Daniele Baiesi. „Er wird uns Playmaking und Scoring geben, genauso wie eine nicht unerhebliche Erfahrung in der Euroleague, die äußerst wichtig ist für einen Neuling im neuen Wettbewerbsformat.“

Für die Bamberger ist der Weggang von Lo zwar schmerzhaft, allerdings kommt er nicht unerwartet. Nach einer enttäuschenden Saison wollen die Franken künftig mit einem deutlich kleineren Etat in Bundesliga sowie Champions League antreten und vermehrt auf junge Talente statt teure Einkäufe setzen.

Ihr Kommentar zum Thema

Bayern-Basketballer holen Nationalspieler Lo aus Bamberg

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige