Sportwelt

Becker hätte Duell mit Federer gereizt

Tennis

Montag, 7. Januar 2019 - 05:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Boris Becker hätte gern einmal ein Tennis-Duell mit dem Schweizer Superstar Roger Federer auf Rasen bestritten. Das hätte ihn gereizt, sagte der dreimalige Wimbledonsieger am Rande eines internationalen Kongresses des Deutschen Tennis Bundes in Berlin.

„Einen Satz hätte ich mir ausgerechnet“, meinte Becker zu einem Duell mit dem 37-jährigen Federer. Foto: Rolf Vennenbernd

„Einen Satz hätte ich mir ausgerechnet“, meinte Becker zu einem Duell mit dem 37-jährigen Federer. Der langjährige Weltranglisten-Erste ist mit 20 Titeln Rekordsieger bei den vier Grand-Slam-Turnieren und mit acht Triumphen allein in Wimbledon dort Rekordchampion bei den Herren.

Dagegen hätte er nie gegen Rafael Nadal auf Sand spielen wollen, meinte der 51-jährige Becker, der inzwischen Herren-Tennis-Chef im deutschen Verband ist. Während der Spanier Nadal elf seiner 17 Grand-Slam-Titel auf Sand bei den French Open holte, erreichte Becker dort nie in das Endspiel.

Auch gegen seinen einstigen Schützling Novak Djokovic hätte Becker nicht unbedingt antreten wollen. „Auf Hartplatz nur ungern“, sagte Becker, der den Serben drei Jahre lang höchst erfolgreich mitbetreut hatte. In diesem Jahr gewann Djokovic nach überstandener Ellenbogenverletzung auf Rasen in Wimbledon und auf Hartplatz bei den US Open und kehrte an die Spitze der Weltrangliste zurück.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.