Bekanntheit der Paralympics zwischen 2015 und 2017 gestiegen

dpa Pyeongchang. Die Bekanntheit der Paralympics hat in Deutschland und vielen weiteren Ländern zwischen 2015 und 2017 zum Teil deutlich zugenommen.

Bekanntheit der Paralympics zwischen 2015 und 2017 gestiegen

Die deutschen Behindertensportler wollen die Bekanntheit der Paralympics in Pyeongchang weiter steigern. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Im November 2015 gaben 81 Prozent der Befragten in einer Studie des Forschungs- und Beratungsunternehmens Nielsen Sports an, die Spiele für Menschen mit Behinderung zu kennen. Zwei Jahren später waren es bereits 89 Prozent.

In Russland machte der Bekanntheitsgrad im selben Zeitraum den größten Sprung. Hier stieg er von 62 auf 95 Prozent. In Brasilien, dem Gastgeber der Olympischen und Paralympischen Spiele 2016, nahm er von 68 auf 92 Prozent zu. Auch in Südkorea, wo an diesem Freitag die XII. Winter-Paralympics eröffnet werden, kannten im vergangenen November deutlich mehr Menschen (75 Prozent) die Spiele als zwei Jahre zuvor (60 Prozent).

Mit der Bekanntheit stieg auch das Interesse. In Deutschland interessierten sich vor gut zwei Jahren 22 Prozent der Befragten für die Paralympics, 2015 waren es 19 Prozent.