Sportwelt

Bekele trotz langer Pause zuversichtlich für Berlin-Marathon

Leichtathletik

Freitag, 24. September 2021 - 13:05 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Trotz einer zweijährigen Rennpause und einer zwischenzeitlichen Corona-Infektion geht der bislang letzte Sieger Kenenisa Bekele zuversichtlich in den Berlin-Marathon am Sonntag (9.15 Uhr/ARD und RBB).

Geht mit Zuversicht in den Berlin-Marathon: Der Äthiopier Kenenisa Bekele. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

2019 hatte der Lauf-Star aus Äthiopien in 2:01:41 Stunden den Weltrekord nur um zwei Sekunden verpasst, im Vorjahr war das Rennen coronabedingt ausgefallen.

Sein Alter sieht der 39 Jahre alte Bahn-Olympiasieger nicht als Nachteil. „Ich spüre meine Energie. Mein Alter merke ich nicht, es ist ein gutes Alter für Marathon“, sagte Bekele am Freitag in Berlin. Schwieriger war zeitweilig das Training für ihn. „Es war eine schwere Zeit, ich war vor neun Monaten von Covid betroffen“, erklärte Bekele. Training in einer Gruppe sei erst wieder seit einigen Monaten möglich. Seine Vorbereitung sei aber gut verlaufen.

In nur sechs Wochen will Bekele zudem noch beim New-York-Marathon starten. Dies begründete er mit der langen Rennpause. „Ich will diese Chance nutzen“, sagte er zur Teilnahme an dem prestigeträchtigen und lukrativen Rennen. In Berlin sind wegen des flachen Streckenprofils indes Rekordzeiten über die 42,195 Kilometer lange Distanz möglich.

Philipp Pflieger aus Hamburg will trotz eines Infekts vor einigen Wochen seine Bestzeit von 2:12:15 Stunden angreifen und im günstigen Fall unter 2:11 Stunden laufen. Insgesamt erwarten die Veranstalter rund 25 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dies ist ihren Angaben zufolge das weltweit größte Marathon-Feld seit dem Beginn der Corona-Pandemie vor anderthalb Jahren.

© dpa-infocom, dpa:210924-99-342869/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bekele trotz langer Pause zuversichtlich für Berlin-Marathon

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha