Sportwelt

Berliner Yildirim bei WM im Achtelfinale

Boxen

Sonntag, 27. August 2017 - 13:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hamburg. Dem deutschen Box-Team sind bei der Heim-WM in Hamburg bislang drei Auftaktsiege gelungen. Ein Boxer ist raus. Der Berliner Yildirim bestand seine Prüfung gegen den Vizeeuropameister.

Die AIBA World Boxing Championships finden vom 25. August bis 2. September in Hamburg statt. Foto: Christophe Gateau

Drei von bislang vier deutschen Boxern haben bei der Amateur-WM in Hamburg íhre Auftaktkämpfe gewonnen. Murat Yildirim schaffte im Leichtgewicht den Sprung unter die 16 besten Athleten.

Der 21 Jahre alte Berliner bezwang in einem intensiven Kampf den russischen Vizeeuropameister Gabil Mamedow mit 4:1 Punktrichterstimmen. Im Achtelfinale trifft er auf den Japaner Arashi Morisaka. „Ich habe um mein Leben gekämpft“, meinte Yildirim. „Ich habe alles gegeben, wenn nicht noch mehr.“

Der unorthodox kämpfende Russe hatte den Deutschen mehrfach zu Boden gedrückt. „Er wollte mich verunsichern. Das hat er auch kurz geschafft, dann bin ich aber wieder reingekommen“, sagte der gebürtige Türke.

Gar nicht zurecht kam Hamza Touba mit seinem Rivalen. Der 25 Jahre alte Fliegengewichtler von der SG Kaarst unterlag dem Spanier Gabriel Escobar deutlich mit 0:5 Stimmen. „Das war nicht mein Tag“, sagte der Dritte der Europaspiele von Baku 2015. „Hier ist halt die Weltspitze vertreten.“ Der Spanier war der aktivere Boxer und zwang Touba in die Defensive. „Er war explosiver, hat seine Linie durchgezogen. Ich nicht“, bekannte er.

Am Tag zuvor hatten Omar El-Hag im Bantamgewicht und Silvio Schierle im Mittelgewicht ihre Auftaktkämpfe gewonnen. Fünf weitere Boxer sind bereits für die zweite Runde gesetzt worden, darunter auch der Olympia-Dritte Artem Harutyunyan im Halbweltergewicht und Europameister Abass Baraou im Weltergewicht. Das deutsche Team hat noch neun Boxer im Wettbewerb.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.