Sportwelt

Bora-Teamchef zu Buchmann: „Mit dem Podium wird es dünn“

Radsport

Dienstag, 18. Mai 2021 - 16:44 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Montalcino. Bora-hansgrohe-Teammanager Ralph Denk sieht für Emanuel Buchmann hohe Hürden auf dem Weg zu einem Top-3-Platz beim derzeitigen Giro d'Italia.

Bora-hansgrohe setzt beim Giro auf Emanuel Buchmann. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa

„Mit dem Podium wird es dünn, weil noch so viele gute Fahrer im Rennen sind. Aber die Top 5 sind noch im Bereich des Machbaren“, sagte Denk in einem Interview dem „Münchner Merkur“ und der „tz“. Nach den ersten zehn Etappen hat der 28 Jahre alte Ravensburger einen Rückstand von 1:47 Minuten auf den ehemaligen Tour-de-France-Sieger Egan Bernal aus Kolumbien, der die Gesamtwertung anführt.

Nach dem Höhentrainingslager Buchmanns sei es erwartbar gewesen, dass „er bisher bei den harten Attacken an den kleineren Steigungen nicht mit dem Besten mithalten konnte“, beteuerte Denk. Der 47-Jährige äußerte mit Blick auf die verbleibenden beiden Giro-Wochen aber großen Optimismus. „Seine Grundausdauer ist sehr, sehr gut. Und das lässt uns hoffen. Speziell für die schwere dritte Woche.“ Buchmann hatte bei der Tour 2019 den vierten Gesamtrang belegt. Für den Giro hatte das Bora-hansgrohe-Team einen Podestplatz Buchmanns als Ziel ausgegeben.

© dpa-infocom, dpa:210518-99-648092/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bora-Teamchef zu Buchmann: „Mit dem Podium wird es dünn“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha