Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

Brüssel: Mögliche Kartellabsprachen von Sportrechtehändlern

EU

Mittwoch, 11. April 2018 - 08:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Brüssel. Wegen des Verdachts möglicher Kartellabsprachen hat die EU-Kommission Sportrechtehändler in mehreren EU-Ländern überprüft. Die Brüsseler Behörde bestätigte nicht angekündigte Inspektionen bei mehreren Firmen. Namen nannte sie nicht.

EU-Flaggen sind vor dem Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel aufgezogen. Foto: Julien Warnand/EPA

Anzeige

Es bestünden Bedenken, dass die Unternehmen gegen EU-Wettbewerbsrecht verstoßen haben könnten, hieß es weiter. Solche nicht angekündigten Überprüfungen seien ein erster Schritt bei möglichen wettbewerbswidrigen Praktiken, aber noch kein Beleg für solche Verstöße. Die Unternehmen hätten das Recht, in einem Kartellverfahren gehört zu werden.

Ihr Kommentar zum Thema

Brüssel: Mögliche Kartellabsprachen von Sportrechtehändlern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige