Sportwelt

Bundestrainerin: Egal ob DFB-Präsident Frau oder Mann ist

Fußball

Freitag, 18. Juni 2021 - 06:15 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Für Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist es nicht wichtig, ob künftig eine Frau oder ein Mann an der Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) steht.

Für Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist es nicht wichtig, ob künftig eine Frau oder ein Mann an der DFB-Spitze steht. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

„Mir wäre es egal, ob es eine Frau oder ein Mann ist. Ich bin natürlich aber für Frauen-Power und kann mir einige Frauen in dem Amt sehr gut vorstellen“, sagte die 53-Jährige dem „Kölner Stadtanzeiger“. Derzeit fordert die Initiative „Fußball ist mehr“ mit prominenten Frauen wie Ex-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb mehr Geschlechtergerechtigkeit beim DFB und eine Frauenquote von 30 Prozent in Führungspositionen bei Fußball-Verbänden.

Voss-Tecklenburg selbst strebt die Nachfolge von Fritz Keller nicht an. „Ich bin in der DFB-Spitze, als Bundestrainerin, und da möchte ich gerne bleiben - nicht nur bis zur WM 2023“, sagte sie dazu im Podcast „Die Wochentester“ von „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)“. „Die Leidenschaft für die Kandidatur als DFB-Präsident muss von innen heraus kommen“, meinte sie.

Der Deutsche Fußball-Bund wird nach dem Rücktritt von Fritz Keller interimistisch von Rainer Koch und Peter Peters geführt. Die neue Führung soll beim für 2022 geplanten Bundestag gewählt werden.

© dpa-infocom, dpa:210617-99-39171/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bundestrainerin: Egal ob DFB-Präsident Frau oder Mann ist

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha