Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

Coe: „Es wird eine sehr, sehr gute WM in Doha“

Leichtathletik

Donnerstag, 26. September 2019 - 19:17 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Doha. Für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha/Katar sind 1970 Sportler aus 208 Ländern gemeldet, teilte die IAAF auf einer Pressekonferenz mit. Darunter ist auch ein Flüchtlingsteam.

Hypt im Vorfeld schon die WM: Sebastian Coe, Präsident des Internationalen Leichtathletik Verbands IAAF. Foto: Michael Kappeler

Die zehntägigen Titelkämpfe vom 27. September bis zum 6. Oktober werden in über 150 Länder übertragen. „Wir rechnen mit rund einer Milliarde Fernsehzuschauer“, sagte Sebastian Coe, Präsident des Weltverbandes IAAF. „Es werden sehr, sehr gute Weltmeisterschaften werden.“

Trotz der seit 2017 anhaltenden Katar-Krise und -Blockade sollen Athleten aus den Golfstaaten an der WM teilnehmen können. „Katar wird niemand vor der Tür stehen lassen. Wir vermischen Sport und Politik nicht“, erklärte Dahlan Al Hamad, der stellvertretende Organisationschef der WM.

Zur Frage über die schwierige Situation von Arbeitern, die unter anderen die Stadien für die Fußball-WM 2020 in Katar bauen, in dem Scheichtum sagte er: „Katar hat eine Arbeitsreform gemacht. Wir sind glücklich damit in der Region die Führung übernommen zu haben“, meinte er. Für Coe sind Sportveranstaltungen eine gute Gelegenheit, auf Missstände hinzuweisen.

Ihr Kommentar zum Thema

Coe: „Es wird eine sehr, sehr gute WM in Doha“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha