Sportwelt

Corona-Infektionen bei deutscher Box-Olympiamannschaft

Boxen

Freitag, 11. September 2020 - 22:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Mehrere Sportler der deutschen Box-Olympiamannschaft haben sich bei einem Trainingslager im österreichischen Sölden mit dem Coronavirus infiziert.

Box-Handschuhe, das Arbeitszeug der Faustkämpfer. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

Am 8. September hätten mehrere Sportler erste Erkältungssymptome gezeigt, berichtet der „Spiegel“. Am folgenden Tag sei dann klar gewesen, dass die Sportler mit Corona infiziert seien. Laut Teilnehmern des Trainingslagers könnten sogar alle 18 Sportler und mehrere Betreuer betroffen sein, schreibt das Nachrichtenmagazin. Erich Dreke, Präsident des Deutschen Boxsport-Verbands (DBV) bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass es Infektionen gebe, machte aber keine Angaben zur Zahl der Erkrankten.

Der Generalsekretär des DBV, Michael Müller, sagte dem „Spiegel“, dass die Mannschaft nun komplett in Sölden bleiben müsse, bis das dortige Gesundheitsamt die Quarantäne aufhebe. Die Sportler hätten keine starken Symptome und trainierten trotz der Krankheit. Nach „Spiegel“-Informationen sei an Training im Moment jedoch nicht zu denken.

© dpa-infocom, dpa:200911-99-527462/2

Ihr Kommentar zum Thema

Corona-Infektionen bei deutscher Box-Olympiamannschaft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha