Sportwelt

DEB-Team mit dem Sonderzug nach Bratislava

Eishockey

Mittwoch, 22. Mai 2019 - 07:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bratislava. Deutschlands Eishockey-Nationalteam fährt selbstbewusst in die slowakische Hauptstadt. Nach der besten WM-Vorrunde überhaupt fühlt sich die Söderholm-Auswahl stark genug für einen Coup im Viertelfinale.

Das DEB-Team spielt bei der WM nun gegen Tschechien. Foto: Jussi Nukari/Lehtikuva

Deutschlands Eishockey-Nationalteam reist heute mit dem Sonderzug nach Bratislava. Dort spielt die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm am Donnerstag im WM-Viertelfinale gegen Tschechien (20.15 Uhr/Sport1 und DAZN).

Durch das 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) gegen Finnland im letzten Vorrundenspiel in Kosice verbesserte sich das deutsche Team in der Gruppe A auf Platz drei und vermied damit das Duell mit dem Top-Favoriten Russland, der in der Gruppe B alle sieben Vorrundenspiele gewonnen hatte.

Toni Söderholm führte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes bei seiner WM-Premiere in der Slowakei als Bundestrainer auf Anhieb zur besten deutschen Vorrunde bei einer Weltmeisterschaft überhaupt. Fünf Siege hatte ein deutsches Team zuvor noch nie in einer WM-Vorrunde erreicht. „Wir sind sehr stolz“, sagte DEB-Kapitän Moritz Müller dazu.

Gegen das Heimatland von Bundestrainer Söderholm zeigte das DEB-Team eine ganz starke Leistung. Zuletzt hatte das Eishockey-Nationalteam vor 26 Jahren bei einer WM gegen Finnland in regulärer Spielzeit gewonnen. „Sie haben es wirklich verdient. Ich bin stolz auf meine Spieler“, sagte der 41 Jahre alte Finne nach dem für ihn „speziellen Spiel“.

Der Nachfolger von Marco Sturm sieht nun auch gegen den zwölfmaligen Weltmeister Tschechien Chancen auf einen Sieg und den Einzug in das erste WM-Halbfinale seit 2010. „Ich glaube schon, dass noch mehr geht“, sagte Söderholm.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.