Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

DEB wartet auf Draisaitl und Seidenberg

Eishockey

Freitag, 13. April 2018 - 14:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Dresden. Wann die NHL-Stars Leon Draisaitl und Dennis Seidenberg in der WM-Vorbereitung zum Eishockey-Nationalteam stoßen, ist noch unklar. Bei beiden sind zunächst noch Versicherungsfragen zu klären.

Leon Draisaitl will bei der WM für Deutschland auflaufen. Foto: Marius Becker

„Beide wollen spielen. Aber es hängt eben noch von den Versicherungssummen ab“, sagte Bundestrainer Marco Sturm am Freitag in Dresden vor den WM-Tests am Wochenende gegen die Slowakei.

Anzeige

Zumindest Jungstar Draisaitl von den Edmonton Oilers rechnet indes fest mit einer Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Dänemark (4. bis 20. Mai). Der 22-Jährige hält sich gerade in seiner Heimatstadt Köln privat fit. Gerade bei ihm dürfte die Summe, die der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) aufbringen muss, angesichts von Draisaitls Gehalt besonders hoch sein. Der Angreifer bekam im vergangenen Sommer einen mit 68 Millionen Dollar dotierten Vertrag bis 2025.

Auch beim 36 Jahre alten Seidenberg ist die Frage der Versicherung knifflig, da der Vertrag des Stanley-Cup-Siegers von 2011 und besten WM-Verteidigers 2017 bei den New York Islanders ausgelaufen ist. „Ich wäre ja schon froh, wenn ich einen von beiden nächste Woche schon in Berlin dabei hätte“, sagte Sturm. Nach den Spielen gegen die Slowakei trifft sich das Nationalteam am Dienstag wieder in der Hauptstadt.

Ob Seidenbergs Islanders-Kollege Thomas Greiss erneut zur WM kommt, ist völlig offen. „Er hat ein paar gesundheitliche Probleme. Ich kann dazu noch nichts sagen“, sagte Sturm. Der Torwart hatte sich zuvor schon zurückhaltend in Bezug auf einen WM-Einsatz gezeigt.

Bundestrainer Sturm äußerte erneut Kritik an der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Die Liga müsse mehr tun, um junge deutsche Spieler zu fördern, sagte Sturm am Freitag in Dresden. „Es braucht auch Unterstützung der Liga. Da muss noch mehr kommen in Zukunft“, sagte Sturm. 

Wegen der noch laufenden DEL-Finalserie um die deutsche Meisterschaft hat Sturm derzeit einen noch recht jungen Kader mit Perspektivspielern zur Vorbereitung auf die WM (4. bis 20. Mai) zusammen. Generell beklagte Sturm aber das hohe Alter der besten deutschen Spieler im Vergleich zu anderen Nationen. „Andere Nationalmannschaften werden immer jünger und schneller. Bei uns geht die Entwicklung genau in die andere Richtung. Wir werden älter“, sagte Sturm.

Bereits bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang, wo das deutsche Team mit vielen älteren Spielern sensationell Silber gewonnen hatte, hatte Sturm Kritik an der DEL geübt. Im Februar hatte der 39-Jährige auf das in seinen Augen geringe Niveau der Liga im internationalen Vergleich hingewiesen.

Ihr Kommentar zum Thema

DEB wartet auf Draisaitl und Seidenberg

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige